Katholische Kitas im Erzbistum Paderborn
Katholische Kindertageseinrichtungen Hochstift gGmbh
Mit Kindern in die Zukunft gehen thumb

Mit Kindern in die Zukunft gehen

Mit Qualität Zukunft sichern thumb

Mit Qualität Zukunft sichern

Trägt Gott auch Gummistiefel? thumb

Trägt Gott auch Gummistiefel?

Header Image

Basisbaustein zur Zertifizierung „KiTa fair – nachhaltig - gerecht“

Vorbereitung:

Das Team entschließt sich zur Zertifizierung „ KiTa fair - nachhaltig - gerecht ".
Der Elternbeirat wird informiert und nach Möglichkeit motiviert mitzuwirken. In einer gemeinsamen Teamsitzung setzt sich das Team mit der Checkliste "Faire KiTa“ auseinander.
Im Anschluss daran wird ein Termin mit der Referentin für einen Studientag vereinbart. Das Einstiegsmodul "Faire KiTa - im Einsatz für Gottes Schöpfung" zum Thema Religiöse Bildung und Ernährung wird von der Referentin Viola Fromme Seifert gemeinsam mit dem Team erarbeitet. Die Referentin bekommt die Checkliste im Vorfeld zur Orientierung und Vorbereitung zugesendet.

Studientag

Mit dem Studientag beginnt der Zertifizierungszeitraum (6 Monate).  
Der Studientag umfasst einen 1/2 Tag Input zum Thema "Im Einsatz für Gottes Schöpfung" unter Einbeziehung der Checkliste und einen 1/2 Tag Transfer in den KiTa-Alltag. Das Team legt gemeinsam einen Schwerpunkt fest, der für das Thema fair - nachhaltig - gerecht in der Kita stehen soll. Beispielsweise:

  • Müllvermeidung,
  • Energiesparen,
  • Schadstoffarmes Spielmaterial,
  • Verwendung von saisonalen Produkten,
  • gesunde Ernährung,
  • eigene Ideen / Schwerpunkte haben hier Raum und sind möglich....

Die ersten konkreten Schritte für die Umsetzung in der Praxis werden gemeinsam erarbeitet und festgelegt.

Folgende Punkte sind wichtig für die Zertifizierung:

  • Alle 2 Jahre Teilnahme mit der KiTa am Projekt "Solibrot, Kinder erleben die eine Welt"
  • Es gibt jeweils ein faires Produkt für Kinder und eins für Erwachsene in der KiTa das dauerhaft verwendet wird. Beispielsweise: Kaffee, Kakao, Tee, Fruchtsäfte, Zucker, Mineralwasser, ... usw.
  • Das "Formular für Vertreter" wird beim Einkauf von Spiel- und Beschäftigungsmaterial, sowie Bastelmaterialien angewendet. Schadstoffe werden nach Möglichkeit vermieden.
  • Es wird mit 1 - 2 Kooperationspartner kooperiert.
    Zum Beispiel mit:  einem Eine Weltladen, einem Getränkelieferant,  einem Biohof für Lebensmittel, Jemand der von der Arbeit in der "Einen Welt" berichten kann, Senioren, Landfrauen, usw. ....

Zum Abschluss findet ein Reflexionstreffen mit der Referentin des Studientages in einer Dienstbesprechung statt. Gemeinsam wird überprüft, inwieweit die Idee vom Studientag umgesetzt bzw. weiterentwickelt werden konnte.

Darüber hinaus wird mit der Referentin die Bewerbung zur Zertifizierung "KiTa fair-nachhaltig- gerecht" als Nachweis ausgefüllt und an die zuständige Pädagogische Regionalleitung weitergeleitet.

Die Prüfung erfolgt durch die Regionalleitung und dem Geschäftsführer der KiTa gem. GmbH. In einer kleinen Feierstunde wird das Zertifikat "KiTa fair-nachhaltig-gerecht" überreicht und mit einem Pressetext veröffentlicht.

 

 


Katholische Kindertageseinrichtungen in Trägerschaft gem. GmbHs im Erzbistum Paderborn